Wichtig ist mir die Betrachtungsweise meiner Arbeiten. Wir sprechen bei den Bildern und Objekten keineswegs über Kunst, sondern über Kunsthandwerk. Ich bin der Überzeugung, dass viele meiner Arbeiten ohne ein gewisses Handwerkskönnen so nicht entstanden wären. Demzufolge betrachte ich mich auch nicht als Künstler, sondern eher als Handwerker mit fantasievoller Gestaltung.

Dem Betrachter bleibt es frei überlassen, was er unter Umständen in den Bildern und Objekten sieht. Die Namen sollen nur einen Hinweis darauf geben, was ich mir bei der Gestaltung gedacht bzw. vorgestellt habe. Freie Interpretationen sind sogar gewünscht.

Neue Bilder


Ab 2012 habe ich mit einer neuen Maltechnik begonnen. Indem ich die Erstgrundierung des neuen Bildes mit den passenden Acrylfarben deckend und plakativ ausgestalte, kann ich zügig mit Ölfarben darüber malen. Es geht schnell, verhindert Verschmierungen der Grundierung durch die Hand bei versehentlichem Auflegen, und erzeugt eine ganz besondere Brillanz bei bestimmten Bildobjekten.
Hier geht es zur Bildergalerie


Holzobjekte


Ebenfalls in 2012 habe ich entdeckt, dass man aus den Treibholzstücken sehr interessante Objekte herstellen kann. Zunächst war mir gar nicht bewusst, wie sich das graue Holz nach dem Lackieren wieder färbt. Die Farben, die zutage kommen, sind vorher kaum zu erraten. Holz alleine schien mir zu puristisch, also experimentierte ich mit Halbedelsteinen, Perlmutt, Glas, Metall und Blattvergoldung.
Hier geht es zur Bildergalerie